Auskleidungen

Auskleidungen aus Keramik werden zum Schutz vor →Verschleiß, Korrosion und / oder →hohen Einsatztemperaturen verwendet.
In Kugel-, Rotor oder Attritormühlen werden häufig Hartstoffe zu feinsten Partikeln (Korngrößen bis in den Nanometerbereich) vermahlen. Um die Standzeit der hoch erosiv bzw. korrosiv beanspruchten Bauteile wie Auskleidungen, Inliner und Rührwerk zu erhöhen und gleichzeitig die Querkontamination mit Abrieb so gering wie möglich zu halten, werden solche Komponenten bevorzugt aus Keramik gefertigt. Für Rotoren, bei denen Kantenverschleiß bei der Auslegung zu berücksichtigen ist, eignet sich vor allem Siliziumnitrid (hohe Schadenstoleranz und Kantenstabilität), während für die Trommel und Trommelauskleidungen besonders gerne Siliziumkarbid (hohe Härte) eingesetzt wird.
Ergänzend sind auch Mahlkugeln und -perlen aus Siliziumnitrid bei FCT erhältlich.