Dosier- und Förderpumpen

Beim Dosieren oder Fördern von partikelhaltigen und/oder korrosiven Fluiden, Schmelzen und Schüttgütern treten häufig an Förderelementen und Rohrleitungskomponenten starker Verschleiß und/oder Korrosion auf. Dies reduziert nicht nur die Standzeit der Dosier- bzw. Fördereinrichtung, sondern führt ebenso zu einer Querkontamination des geförderten oder dosierten Guts.









Aus diesem Grund werden bei entsprechend hohen kunden- und prozessspezifischen Anforderungen Komponenten der Pumpentechnik zunehmend aus Siliziumnitrid- oder Siliziumkarbid-Keramiken gefertigt, wie beispielsweise →Förderschnecken, →Druckkolben (Plunger) und -stäbe, Pumpenräder oder →Rohrliner.









Auch in der →Aluminium- oder Nichteisen -Giessereitechnik lassen sich Pumpen, Dosier- und Fördereinrichtungen einsetzen, bei denen alle Schmelze- und Schlacke-berührende Komponenten aus Siliziumnitrid gefertigt sind.