Heißisostatisch pressen

Heißisostatisches Pressen (HIP) ergibt bei Bauteilen eine höhere Dichte. Verdichtet wird dabei durch das Aufbringen eines isostatischen Gasdrucks.

Wir können vorgesinterte Bauteile oder entsprechend gekapselte Pulver mit Abmessungen von 280 mm im Durchmesser und 900 mm in der Länge heißisostatisch (nach-)verdichten. Dabei sind Sintertemperaturen von 2.000 °C und ein N2- bzw. Ar-Gasdruck von maximal 200 MPa möglich.